Montag, 6. Februar 2017

Rezept: Açai-Bowl

Das erste Mal hörte in der Schweiz von Açai etwa in 2006/2007. Ich weiss das noch so genau, weil ich 2007 in Brasilien war und Açaisaft in einer Strandbar entdeckte. Natürlich musste ich das aus Neugier sofort bestellen – und bereute es sofort! Ich habe selten so etwas „ungutes“ getrunken wie Açaisaft. Deshalb ist dieser Hype um dieses Superfood in den vergangenen Jahren an mir vorbeigegangen. Ich machte nämlich einen grooossen Bogen um Açai :-D Als ich letzten Herbst in Hawaii war und im Honolulu Café eine Açai-Bowl auf der Karte entdeckte, musste ich dieser Frucht aber wieder eine Chance geben – und oh Wunder, ich war hin und weg! Ich habe leider nicht gefragt, wie sie diese Bowl zubereitet haben oder was genau darin enthalten war :-( Darum habe ich mir Frooggies Açai Fruchtpulver gekauft und versucht meine eigene Bowl zu kreieren - sie kommt meiner Hawaii-Erinnerung sehr nahe!

 
Was ihr für 2 Bowls benötigt:
250g gefrorene Beeren
1 Banane
1 Yoqua (oder beliebiges Natur-/Fruchjoghurt)
3 Teelöffel Açai Fruchtpulver von Frooggies
1 Teelöffel Blütenpollen
4 EL (Mandel-)Milch
Coconut Chips Sweet von Karma (Coop)


Alle Zutaten bis auf die Coconut Chips im Food Processor oder Blender mixen (einen Teil der Banane könnt ihr für die Deko beiseitelegen) bis eine homogene Creme entsteht. Durch die gefrorenen Früchte habt ihr sowas wie Eiscreme *yuummy*. Jetzt könnt ihr die Bowl mit Früchten, Blütenpollen oder Granola garnieren. Ich habe die Karma Coconut Chips vom Coop verwendet – passt geschmacklich top und sorgt für den nötigen Crunch.

Wie ihr seht habe ich die Bowl nicht zusätzlich mit Zucker gesüsst. Das Frucht-Yoqua, die Blütenpollen und Coconut Chips geben meiner Meinung nach genug Süsse.

Ich bin mittlerweile richtig Fan dieser Açai-Bowls geworden. Es schmeckt wie eine süsse Sünde, aber sättigt und ist gesund. Toll, oder? Einmal habe ich zu viel zubereitet und probehalber eingefroren. Am nächsten Morgen habe ich es im Kühlschrank auftauen lassen und bis zum Mittag hatte es die gewollte cremig-gefrorene Konsistenz. Wie ihr seht könnt ihr die Açai Bowl (ohne Fruchtgarnitur) einfrieren, am Vorabend in den Kühlschrank stellen und am Morgen zum Frühstück geniessen.

Da kann ich nur noch „bon app“ sagen ;-)

*Karma Coconut Chips ist ein PR-Sample
 

Frooggies Fruchtpulver ist die Basis dieser Bowl.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen